Busunternehmer sagen JA zum Schulbus-Check 2016 TÜV und DEKRA prüften live vor Ort

„Wir möchten Vertrauen schaffen“, sagte RBO Geschäftsführer Philipp Reinalter zu Beginn des diesjährigen Schulbus-Checks auf dem Gelände der Firma Strauss Reisen in Tettnang. „Mit unserem 3-Säulen-Sicherheitskonzept aus freiwilligen Schulbus-Checks, den Schulbustrainings sowie der Ausbildung von Schulbusbegleitern tun wir alles für die sichere Beförderung der Schülerinnen und Schüler“, so Reinalter weiter.

Zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchungen lassen die RBO-Busunternehmen ihre Schulbusse überprüfen. Die Prüfinstitutionen verlangen hierfür im Übrigen kein Geld. „Das ist eine wichtige Zusammenarbeit für uns Omnibusunternehmer“, betont Philipp Reinalter, der auch als Geschäftsführer von Strauss Reisen verantwortlich zeichnet.

„Auf Herz und Nieren geprüft!“
Thomas Acker, Leiter der DEKRA-Niederlassung Ravensburg-Kempten, erklärt es noch einmal ganz genau. Recht lang ist die Checkliste. Es gilt viele Punkte abzuarbeiten, bevor ein Schulbus das Prüfsiegel erhält. Auf die gespannten Gesichter in der Runde reagiert er dann aber schnell: „Ich kann es vorweg nehmen. Alle haben beanstanden.“

Und auch Dominic Weiland, Leiter des TÜV Service Center für Tettnang, und Friedrichshafen, ist sichtlich zufrieden. Live vor Ort zeigt der Sachverständige eindrucksvoll, worauf es bei Schulbussen ankommt. Funktionieren Beleuchtung, Fahrwerk sowie die Bremsanlage einwandfrei? Öffnen die Türen automatisch, wenn ein Kind eingeklemmt wäre und ist das Öffnen der Türen von innen als auch außen im Notfall möglich? Auch die Beschaffenheit der Reifen steht neben vielen weiteren Dingen selbstverständlich auf dem Prüfstand. Sein Fazit: „Wie bei all den anderen Schulbussen sind auch hier keine Mängel festzustellen. Das ist wunderbar, so soll es sein.“

Landesweite Aktion
Busunternehmen aus ganz Baden-Württemberg nehmen an den jährlichen Schulbus-Checks teil. Auch in diesem Jahr werden über 1.500 Busse der Überprüfung unterzogen. Die RBO-Omnibusunternehmen stellten 90 Schulbusse dem freiwilligen Check zur Verfügung. Damit zählen sie landesweit zu einer der größten und aktivsten Teilnehmergruppe.

Video

Presseartikel

Schwäbische Zeitung Tettnang    Südkurier Friedrichshafen   Der Roter Renner 

Schwäbische Zeitung online


Die Regionalverkehr Bodensee-Oberschwaben GmbH, kurz RBO, ist eine Kooperation von 16 privaten Busunternehmen im bodo-Verkehrsverbund. Geschäftsführer sind Bernd Grabherr von der Firma Omnibus Grabherr GmbH, Waldburg sowie Philipp Reinalter von der Firma Strauss Reisen, Tettnang. Gemeinsam möchten die RBO-Omnibusunternehmen zu einer ständigen Verbesserung des ÖPNV im bodo-Verkehrsverbund beitragen. Mit ihren Partnern ist die RBO Anlaufstelle für Kunden und Aufgabenträger und möchte dadurch kundenfreundliche ÖPNV-Angebote und Service gestalten.

Auskünfte & Informationen

Telefon:
ServiceCenter DB ZugBus GmbH: 0731/ 1550-0
Mobilitätszentrale Friedrichshafen: 07541/ 3013-0
Mobilitätszentrale Ravensburg: 0751/ 50922-0
Mobilitätszentrale Isny: 07562/ 984-988
Mobilitätszentrale Aulendorf: 07525/ 924364

Internet: www.bodo.de, www.bahn.de oder www.3-loewen-takt.de

Mobil:
Fahrplan-App für Android und iOS
www.bodo-mobil.de für alle Betriebssysteme

HandyTicket:
www.bodo.de/handyticket

Landesweite Fahrplanauskunft: 01805/ 77 99 66
(14 Cent/Min aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunk max. 42Ct/Min)