Für RBO-Unternehmer steht Sicherheit an erster Stelle

76 Omnibusse nehmen am Schulbus-Check teil

Ab 11. September sind wieder Tausende Schülerinnen und Schüler mit dem Schulbus zur Schule und zurück unterwegs. Damit sie sicher ans Ziel kommen, haben die Busunternehmer der Regionalverkehr Bodensee-Oberschwaben GmbH (RBO) einmal mehr an der Aktion Schulbus-Check teilgenommen. „Mit insgesamt 76 Fahrzeugen sind wir mit Abstand der stärkste Verbund in Baden-Württemberg“, freute sich RBO-Geschäftsführer Philipp Reinalter von Omnibus Strauss in Tettnang über die hohe Beteiligung. Ein Omnibus muss alle drei Monate – also viermal im Jahr – von einer Prüforganisation gecheckt werden. Einmal mehr führen die privaten Busunternehmer im bodo ihre Fahrzeuge der Dekra oder dem TÜV vor. „Wir haben uns dazu entschieden, zusätzlich vor Schuljahresbeginn alle sicherheitsrelevanten Komponenten prüfen zu lassen“, erklärte RBO-Vertreter Reinalter. „Das ist ein Zusatzaufwand, der den Schülerinnen und Schülern zugutekommt.“ Erfreulich für die privaten Busunternehmer: Die Prüforganisationen unterstützen die Aktion und bieten den Schulbus-Check kostenlos an. Dekra-Prüfingenieur Norbert Kurz erklärte beim Live-Check alle sicherheitstechnischen Einrichtungen. Anschließend überreichte Dekra-Niederlassungsleiter Thomas Acker den anwesenden Busunternehmern die Prüfurkunden. Die zusätzliche Prüfung der Ausstattung und Funktionsfähigkeit der Busse ist nur einer von mehreren Bausteinen, die die Sicherheit der Fahrgäste gewährleisten soll. Mario Schuler von Omnibus Schuler in Bodnegg berichtete über das Projekt Schulbusbegleiter: Jedes Jahr werden 150 bis 200 Schüler im bodo-Gebiet zu Schulbusbegleitern ausgebildet, damit sie gegebenenfalls im Bus für Ordnung und letztlich Sicherheit sorgen können.Vor allem für die Schülerinnen und Schüler, die auf weiterführende Schulen wechseln und erstmals mit dem Schulbus fahren, ist ein spezielles Schulbustraining gedacht. Hierbei lernen sie das richtige Verhalten am und im Bus. Regelmäßige Schulungen der Busfahrer runden das Sicherheitsprogramm der RBO-Busunternehmen ab. „Wir nehmen diese Sicherheitsthemen so ernst, weil uns die Schülerinnen und Schüler sehr am Herzen liegen“, so RBO-Geschäftsführer Reinalter.

Bilder

 

Die Regionalverkehr Bodensee-Oberschwaben GmbH, kurz RBO, ist eine Kooperation von 15 privaten Busunternehmen im bodo-Verkehrsverbund. Geschäftsführer sind Bernd Grabherr von der Firma Omnibus Grabherr GmbH, Waldburg sowie Philipp Reinalter von der Firma Strauss Reisen, Tettnang. Gemeinsam möchten die RBO-Omnibusunternehmen zu einer ständigen Verbesserung des ÖPNV im bodo-Verkehrsverbund beitragen. Mit ihren Partnern ist die RBO Anlaufstelle für Kunden und Aufgabenträger und möchte dadurch kundenfreundliche ÖPNV-Angebote und Service gestalten.