Auch der 2. Bodnegger Nachhaltigkeitstag am 3. Juni 2016 ein voller Erfolg

Am vergangenen Freitag präsentierten deshalb auf dem zweiten Bodnegger Nachhaltigkeitstag zwischen 9 und 12 Uhr die Aussteller BUND, der Verkehrsverbund bodo, Gemeinde und die Klimaschutzmanagerin des Gemeindeverwaltungsverbands Gullen, Corinna Tonoli, TWS und die Energieagentur Ravensburg, Frauenbund und Kolping ihre Konzepte zu den Themen Umweltschutz, Klimaschutz und Energieeffizienz.

Ob es nun um den Erhalt der ländlichen Streuobstwiesen, um die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs, die Verwertung von gebrauchter Kleidung, die besorgniserregende Menge an Mikroplastik in handelsüblicher Kosmetika und der damit einhergehenden Verschmutzung des Wassers, die umweltfreundliche Entsorgung von Elektrogeräten oder Energiesparmaßnahmen in Haus und Hof ging - auf alle Fragen gab es von den Spezialisten sachkundige Antworten und so manche Anregung für den Alltag.
Schüler, Passanten und Marktgänger nutzten dieses Angebot zu Information und Meinungsaustausch, die örtlichen Marktbeschicker gingen gar mit gutem Beispiel voran und boten ihre Ware bereits in Papier- statt in Plastiktüten an.

Zum Schluss gab es noch ein Umweltquiz, bei dem viele glückliche Gewinner einen Preis mit nach Hause nehmen konnten. Alle Gewinne wurden von den teilnehmenden Gruppen zur Verfügung gestellt, von kleinen Überraschungen und Stromspargeräten der TWS über Apfelsaft –Bag in Boxes (BUND), Genießergutscheine der Region Waldurg (Gemeinde) und bodo – Gruppen – Tageskarten bis zum Hauptgewinn: eine Monatskarte für das ganze bodo - Gebiet.

Dem Ziel, Nachhaltigkeit in den Köpfen zu verankern und das eigene Tun zu überprüfen, sei man wieder ein gutes Stück näher gekommen. Das Interesse an der Aktion hat gezeigt, dass immer mehr Menschen einen Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften leisten wollen. Hier bekamen sie wertvolle Detailinformationen. Die teilnehmenden Gruppen und Organisationen waren mit der Resonanz sehr zufrieden. Die Gemeinde bedankt sich ganz herzlich bei ihnen für die Teilnahme und die Bereitstellung der Preise, so stellvertretender Bürgermeister Eugen Abler. Ebenfalls ein Dankeschön geht an die Initiatoren Rudolf Stör und Christa Gnann und an den Bauhof, der die Aktion unterstützt hat.